Fussreflexzonenmassage

Der amerikanische Arzt William Fitzgerald entdeckte zu Beginn des 20. Jahrhunderts, dass die Ausübung von Druck auf bestimmte Körperregionen schmerzlindernd und betäubend wirkt. Er sammelte Überlieferungen aus dem alten China und Ägypten, systematisierte sie und entwickelte daraus seine eigene Zonentherapie. Fitzgerald ging davon aus, dass der Körper von Lebensenergie durchflossen wird. In China wird diese Energie Qi; in Indien Prana und in Japan Ki genannt. Der Fluss dieser Energie kann sowohl durch körperliche, als auch durch psychische Blockaden gestört werden. 

Der rechte Fuß entspricht der rechten Körperhälfte; der linke Fuß der linken. Paarig angelegte Organe, wie die Nieren, Lunge und Eierstöcke haben auf beiden Füssen eine Reflexzone. Die Wirbelsäule entspricht den beiden Fußinnenseiten. An den beiden Fußaußenseiten befinden sich die außen gelegenen Körperteile, wie z.B. die Hüften und die Schultern.
Bereits die Form der Füße, ihr Geruch und die Beschaffenheit der Haut geben erfahrenen Reflexzonentherapeuten Aufschluss über gesundheitliche Störungen oder mögliche Krankheiten. Da viele Störungen sich bereits in ihrem Anfangsstadium in empfindlichen bzw. schmerzhaften Reflexzonen äußern, können sie bei einem Reflexzonentherapeuten schnell erkannt werden.
Durch die Massage der einzelnen Reflexzonen wird der Fluss der Körperenergie angeregt, so dass Blockaden aufgelöst werden. Auf diese Weise kann ausgleichend und sogar heilend auf den Organismus eingewirkt werden. Eine Reflexzonenmassage sollte immer den gesamten Menschen behandeln und nicht nur einzelne Symptome berücksichtigen. So kann der Körper in seiner Ganzheit erfasst und wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Physiotherapie van Eldijk hilft Ihnen weiter.